Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 81

Thema: #MeTwo

  1. #11
    D.Hans
    Guest
    Zitat Zitat von Mühlhiasl Beitrag anzeigen
    Was haltet ihr von diesen Geschichten? Ist das alles übertrieben oder berechtigt was die Leute berichten?

    Habt ihr überhaupt schon davon gehört?




    https://de.m.wikipedia.org/wiki/MeTwo
    Es gibt nur EINE gute Geschichte zum Thema "metoo":
    Anhang 2464

  2. Das folgende Mitglied bedankt sich bei D.Hans für diesen Post:

    Mühlhiasl (05.08.2018)

  3. #12
    Junior Member Avatar von snowflake
    Registriert seit
    Feb 2018

    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    687
    Thanked: 244
    Wunderbar!

    Ist das nicht ein schönes Beispiel, weshalb der Hashtag verwendet wurde?
    Es funktioniert 1A!
    Homöopathie ist unterlassene Hilfeleistung! Denn sie ist eine Paramedizin!
    Psiram, ehem. EsoWatch, ist der Feind des Übernatürlichen.
    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    Albert Einstein
    https://euleev.de/ Die Wahrheit kann weh tun! Nix für BILD-Leser!

  4. Das folgende Mitglied bedankt sich bei snowflake für diesen Post:

    Mühlhiasl (05.08.2018)

  5. #13
    Senior Member Avatar von Mühlhiasl
    Registriert seit
    Mar 2018

    Beiträge
    10,204
    Thanked: 3547
    Zitat Zitat von Baresco Beitrag anzeigen
    schlechter thread
    I fuqishëm vërtet nuk është ai që mban gurin e rëndë, por ai, që mban gjithmonë fjalën e dhëne

  6. Das folgende Mitglied bedankt sich bei Mühlhiasl für diesen Post:

    snowflake (05.08.2018)

  7. #14
    D.Hans
    Guest
    Zitat Zitat von Baresco Beitrag anzeigen
    schlechter thread
    Ja. Irgendwie von der Realität überholt... Schlimm genug - interessiert aber niemanden mehr.

    Wir könnten hier auch noch sehr lange herum heulen oder jede(r) kann seine "metoo"-G´schichteln zum Besten geben. Wie gesagt: Interessiert wirklich keine Laus mehr.

  8. #15
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    komischerweise beschweren sich nur die ausländergruppen über rassismus die am meisten scheisse bauen. kanaken in De und albaner&yugos in ch.
    sind kriminell und bauen scheisse am laufenden band und werfen dann den deutschen rassismus vor lol mal abgesehen davon dass diese völker selber die grössten rassisten sind.
    was ich zum teil aus De lese ist erschreckend. lehrer fürchten schüler, stühle werden aus den fenster geworfen, schüler nehmen messer etc mit an die schule usw. und dann macht man eins auf opfer und unterstellt den deutschen rassismus. und dieses multikulti scheiss gelaber geht mir auch aufn sack. sagt der kanake ihm wurde gesagt dass er am telefon gar nicht türkisch klang und dann antwortet er ja weil ich deutscher bin. geht dann aber nach hause börek essen zu mama ajshe die nach 30jahren Deutschland immernoch kein deutsch kann und im wohnzimmer haben sie ein attatürk oder erdogan bild hängen. "ich bin deutscher". und die deutschen noch dümmer die sowas noch unterstützen deutscher kann jeder sein wasn schwachsinn. ja es gibt rassismus aber das haben diese leute selbst zu verantworten und anstatt sie nicht wie das letzte stück scheisse zu benehmen heulen sie...aber klar dazu zu stehen das die eigenen landsleute kriminell und strohdumm(tiefste abiquote) sind ist halt bitter
    Trotzdem sollte man es nicht ausschliessen, kannte eine migrierte Albaner Familie, alle wurden sie in das tiefste Niveau der Oberstufe gebracht der eine hat sich so hart hoch gearbeitet das er von der Kleinklasse bis ins Gymnasium aufgestigen ist, was denkst du wieviel Zeit er deswegen verlor? Sowas gibt dir niemand mehr zurück.

    Denke nicht das es ihm Spass bereitet, nach seinem Studiumabschluss paar Jahre älter zu sein, gerade in jungen Jahren ist das Alter doch so generationsgebunden.

  9. Das folgende Mitglied bedankt sich bei Hyperion für diesen Post:

    Mühlhiasl (05.08.2018)

  10. #16
    Zitat Zitat von Hyperion Beitrag anzeigen
    Trotzdem sollte man es nicht ausschliessen, kannte eine migrierte Albaner Familie, alle wurden sie in das tiefste Niveau der Oberstufe gebracht der eine hat sich so hart hoch gearbeitet das er von der Kleinklasse bis ins Gymnasium aufgestigen ist, was denkst du wieviel Zeit er deswegen verlor? Sowas gibt dir niemand mehr zurück.

    Denke nicht das es ihm Spass bereitet, nach seinem Studiumabschluss paar Jahre älter zu sein, gerade in jungen Jahren ist das Alter doch so generationsgebunden.
    aber wie oft kommt sowas vor? sehr selten. und beschweren hätte man sich da auch können, bei rektor, schulpflege, kanton usw...
    und wieso passiert das nur uns? weil wir selber schuld sind. ich hab kein problem wenn man ernsthafte diskriminierung anprangert aber dann soll man auch die eigene leute und ihr fehlenden integrationswillen kritisieren. diese metwo scheisse heult wegen jeder kleinen bemerkung rum. ich wurde auch mal gelobt dass ich so gut deutsch kann von ner oma, obwohl ich hier geboren bin lol soll das jetzt schon rassismus sein?

  11. Das folgende Mitglied bedankt sich bei Jon Snow für diesen Post:

    BlackJack (06.08.2018)

  12. #17
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    aber wie oft kommt sowas vor? sehr selten. und beschweren hätte man sich da auch können, bei rektor, schulpflege, kanton usw...
    und wieso passiert das nur uns? weil wir selber schuld sind. ich hab kein problem wenn man ernsthafte diskriminierung anprangert aber dann soll man auch die eigene leute und ihr fehlenden integrationswillen kritisieren. diese metwo scheisse heult wegen jeder kleinen bemerkung rum. ich wurde auch mal gelobt dass ich so gut deutsch kann von ner oma, obwohl ich hier geboren bin lol soll das jetzt schon rassismus sein?
    Ich befürworte allgemein keine Sozialmedia aktionen, vor allem solche nicht!

    Du musst schon unterscheiden, manchmal haben Menschen keine andere Wahl als unten durch zu gehen, versuch mal zum Rektor zu gehen mit Eltern die der Sprache nicht mächtig sind und Kinder die gerade erst angefangen haben die Sprache zu lernen, in so einem Alter ist den Kids doch gar nicht wirklich bewusst was mit ihnen geschieht und am selbstbewusstsein zu rütteln, in solchen Verhätlnisen, ist schon etwas viel verlangt.

  13. #18
    Zitat Zitat von Hyperion Beitrag anzeigen
    Ich befürworte allgemein keine Sozialmedia aktionen, vor allem solche nicht!

    Du musst schon unterscheiden, manchmal haben Menschen keine andere Wahl als unten durch zu gehen, versuch mal zum Rektor zu gehen mit Eltern die der Sprache nicht mächtig sind und Kinder die gerade erst angefangen haben die Sprache zu lernen, in so einem Alter ist den Kids doch gar nicht wirklich bewusst was mit ihnen geschieht und am selbstbewusstsein zu rütteln, in solchen Verhätlnisen, ist schon etwas viel verlangt.
    hä also die leute sind frisch ausks gekommen und die sind dann ins tiefste niveau?m eingeschult worden? find ich ehrlich gesagt schlau. hätte man sie ims gymnasium schicken sollen wenn sie nicht mal deutsch können? die tatsache dass sie es bis zum studieren geschafft haben zeigt ja dass ihnen die möglichkeit gegeben wurde etwas was sie in ks nicht hätten...

  14. #19
    Interview mit nem alb. Arzt vom Kantonsspital Luzern.

    Ich hatte das Glück, dass ich in der Schweiz immer in einer Bildungsoase gelebt habe. Ich hatte mit Menschen zu tun gehabt, die gebildet sind und die Fremden wohlgesinnt sind. Sie haben sich nicht trotz meines Fremdseins, sondern wegen meines Fremdseins für mich eingesetzt. Es ist immer abhängig vom Umfeld, wie man ein Land erlebt. Das ist bei einem Bauarbeiter sicher anders.

    Was war das für ein Umfeld?

    Ich bin als 14-Jähriger nach Wikon zu meinem Vater gekommen. Ich habe dann in Reiden die Schule besucht. Am ersten Tag war ich noch in der Realschule, weil ich kein Deutsch konnte. Dann hat mich der Lehrer auf Französisch – diese Sprache konnte ich – gefragt, was ich werden möchte. Ich sagte: Médecin. Er entgegnete: Mediziner – das werde ein bisschen schwierig mit einem Realschulabschluss. Dann sagte ich, er solle mich halt in die Klasse bringen, wo man Médecin werden kann. Also gab er mir Mathematikaufgaben. Die habe ich gut gelöst. Er hat mich am gleichen Tag mitgenommen und mit dem Sek-Klassenlehrer darüber gesprochen. Am nächsten Tag war ich schon in der Sek. Meine Deutsch-Zusatz-Lehrerin setzte sich stark dafür ein, dass ich acht Lektionen pro Woche zusätzlichen Deutsch-Einzelunterricht bekam. Also habe ich nach einem halben Jahr schon ziemlich gut Deutsch gesprochen. Dann habe ich von der Sek an die Bezirksschule und anschliessend an die Kantonsschule Zofingen gewechselt. Später habe ich die medizinische Laufbahn in Angriff genommen.

    https://zofingertagblatt.ch/?id=274870

  15. Die folgenden 2 Mitglieder bedanken sich bei Jon Snow für diesen Post:

    Hyperion (06.08.2018), Mühlhiasl (06.08.2018)

  16. #20
    Zitat Zitat von Jon Snow Beitrag anzeigen
    hä also die leute sind frisch ausks gekommen und die sind dann ins tiefste niveau?m eingeschult worden? find ich ehrlich gesagt schlau. hätte man sie ims gymnasium schicken sollen wenn sie nicht mal deutsch können? die tatsache dass sie es bis zum studieren geschafft haben zeigt ja dass ihnen die möglichkeit gegeben wurde etwas was sie in ks nicht hätten...
    Es hat nur einer geschafft xD der Rest ist auf dem Level geblieben, auch weil da nur Ausländer waren und auch weil da Albaner waren die sie dabei stoppten, zu wem gehst du wenn du niemanden verstehst? zu denen die deine Sprache sprechen.

    Schlau ist was anderes.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •