Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: 5. Oktober 2000: Sturz von Diktator Milošević

  1. #1

    5. Oktober 2000: Sturz von Diktator Milošević

    Heute vor 18 Jahren wurde Serbien-Montenegros Diktator Slobodan Milošević durch das Volk gestürzt. Serbien wurde das erste mal in der Geschichte ein reiner demokratischer Staat

    EC7D922C-4866-4D31-80CB-2B6D6941BAB3.jpg


    Doku‘s dazu...

    https://youtu.be/4FbzR_AgyJk

    https://youtu.be/6fTMatYw4SY
    Geändert von Белоглави суп (05.10.2018 um 06:52 Uhr)
    Vater der Balkanforen

  2. Die folgenden 2 Mitglieder bedanken sich bei Белоглави суп für diesen Post:

    beba (05.10.2018)

  3. #2
    D.Hans
    Guest
    Zitat Zitat von Белоглави суп Beitrag anzeigen
    Heute vor 18 Jahren wurde Serbien-Montenegros Diktator Slobodan Milošević durch das Volk gestürzt. Serbien wurde das erste mal in der Geschichte ein reiner demokratischer Staat
    Das Imperium schlägt mit destruktivem Neokolonialismus zurück!

    Nachdem Milosevic im Jahr 1999 eine 78-tägige "humanitäre" Bombardierungskampagne der NATO gegen sein Land überlebt hatte, sah er sich in die Enge getrieben. Russia Today meint dazu: „Milosevic wurde im Oktober 2000 in einer westlich geförderten "Bulldozer-Revolution" gestürzt…“

    Heute, 18 Jahre später setzen sich Russland und China in Serbien fest. Investitionen in Infrastruktur und Industrie werden großzügig mit Krediten finanziert und erzeugen neue Abhängigkeiten. Die Schuldenfalle, insbesondere China gegenüber (China hat noch nie Schulden erlassen!) schnappt gnadenlos zu.

  4. #3
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Das Imperium schlägt mit destruktivem Neokolonialismus zurück!

    Nachdem Milosevic im Jahr 1999 eine 78-tägige "humanitäre" Bombardierungskampagne der NATO gegen sein Land überlebt hatte, sah er sich in die Enge getrieben. Russia Today meint dazu: „Milosevic wurde im Oktober 2000 in einer westlich geförderten "Bulldozer-Revolution" gestürzt…“

    Heute, 18 Jahre später setzen sich Russland und China in Serbien fest. Investitionen in Infrastruktur und Industrie werden großzügig mit Krediten finanziert und erzeugen neue Abhängigkeiten. Die Schuldenfalle, insbesondere China gegenüber (China hat noch nie Schulden erlassen!) schnappt gnadenlos zu.

    Lächerlich, Serbien ist heute ein freies Land die ihre eigene Politik macht und mit jedem bestmögliche wirtschaftliche Beziehungen führen und dazu gehören halt auch die alten traditionellen Freunde und Verbündeten Russland und China. Die meisten ausländischen Investoren kommen aber aus der EU, allen voran aus Deutschland. Serbien hat mit Abstand die meisten Auslandsinvestoren in der Region (4x mehr als Kroatien zur Zeit) und den zweitgrößten Wirtschaftsaufschwung Europas mit 4,5% Juli 2018, ein Grund dafür Ostsee Serbien heute das serbische Serbien ist und sein eigenes Ding macht und nicht mehr das russische Serbien oder das europäische Serbien das wir tanzen so wie die sagen. Diese Zeit ist endgültig vorbei
    Geändert von Белоглави суп (05.10.2018 um 07:16 Uhr)
    Vater der Balkanforen

  5. #4
    Jugo-Cobra Avatar von beba
    Registriert seit
    Nov 2017

    Beiträge
    6,604
    Thanked: 3148
    als ob IWF und Weltbank da viel besser wären...

    Jedes Mal, wenn von einem neuen Megalo-Infrastrukturprojekt die Rede ist, ist das Schicksal des Landes schon längst besiegelt...während sich "internationale" Unternehmen dumm und dämlich verdienen, die Mafia vor Ort daran partizipiert und ein paar Brösel vom großen Buffet für die Bevölkerung runterfallen, können sie danach alles ausbaden, weil dann der Staat angeblich zu große Ausgaben hat und alles gestrichen wird, meistens im Bildungs- sowie Gesundheitsbereich. In Albanien hat der IWF sogar Beihilfen für Familien mit schwer behinderten Kindern gestrichen.
    "τὸ ἀδικεῖν τοῦ ἀδικεῖσθαι κάκιον" Πλάτων

    es wird nach symphatie verwarnt dat is kla. aber scheiss drauf die verwarnungen haben so oder so keinen wert hehe sie sollen nur zeigen das man nicht "brav" war montesori-behinderten style. @ Baresco

  6. #5
    Zitat Zitat von Белоглави суп Beitrag anzeigen
    Heute vor 18 Jahren wurde Serbien-Montenegros Diktator Slobodan Milošević durch das Volk gestürzt. Serbien wurde das erste mal in der Geschichte ein reiner demokratischer Staat

    EC7D922C-4866-4D31-80CB-2B6D6941BAB3.jpg


    Doku‘s dazu...

    https://youtu.be/4FbzR_AgyJk

    https://youtu.be/6fTMatYw4SY
    Jugoslawischer Autokrat

    Mir wäre es lieber gewesen wenn Kostunica und die DSS ohne die DOS die Wahlen gewonnen hätte aber man bekommt leider nicht alle im Leben
    Дух Савезне Републике Југославије је јединство Републике Србије и Републике Црне Горе.

  7. #6
    D.Hans
    Guest
    Zitat Zitat von Белоглави суп Beitrag anzeigen
    Lächerlich, Serbien ist heute ein freies Land die ihre eigene Politik macht und mit jedem bestmögliche wirtschaftliche Beziehungen führen und dazu gehören halt auch die alten traditionellen Freunde und Verbündeten Russland und China. Die meisten ausländischen Investoren kommen aber aus der EU, allen voran aus Deutschland. Serbien hat mit Abstand die
    meisten Auslandsinvestoren in der Region und den zweitgrößten Wirtschaftskriseaufschwung Europas mit 4,5% Juli 2018, ein Grund dafür Ostsee Serbien heute das serbische Serbien ist und sein eigenes Ding macht und nicht mehr das russische Serbien oder das europäische Serbien das wir tanzen so wie die sagen. Diese Zeit ist endgültig vorbei
    Dass Serbien wirtschaftlich auf einem guten Weg ist, ist ja unbestritten und auch gut so. Wenngleich vieles noch in einer Art "Übergangsphase" ist, entwickelt sich Serbien zu einem äußerst attraktiven Wirtschaftsstandort. Die Gefahr besteht allerdings, dass sich dabei Serbien zum "neuen China", also zur ausgelagerten Werkbank für Industriebetriebe entwickelt. Es ist derzeit zu beobachten, dass Unternehmen die Produktion aus China abziehen und nach Serbien verlagern. China ist zu teuer geworden und die Serben sollen´s billiger machen (Beispiel: Weltweit führender Leuchtenhersteller Zumtobel aus Vorarlberg).

    Dass Deutschland der größte ausländische Investor ist, stimmt nicht. Das ist Österreich - aber das nur am Rande.
    Die Auslandsinvestitionen in Serbien erreichten 2017 2.6 Milliarden EUR, wovon 72% aus EUMitgliedstaaten stammen. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Investitionen um eindrückliche 19.6%. Hauptinvestoren in 2017 waren die Niederlande mit 491 Mio. EUR, Österreich mit 251 Mio. EUR, Italien (209 Mio. EUR), Luxemburg (195 Mio. EUR), Deutschland (184 Mio. EUR). An 6. und 7. Stelle befinden sich die Russische Föderation (134 Mio. EUR bzw. Steigerung von 226% zu 2016) und die Emirate mit 132 Mio. EUR (+62.8%). Langfristig bleibt Österreich mit gesamt 3 Milliarden Euro der größte ausländische Investor in Serbien, gefolgt von Deutschland, Italien, den Niederlanden und Norwegen.
    https://cee.swiss/wp-content/uploads...rbien-2017.pdf

  8. #7
    Er war einer von uns

  9. #8
    Zitat Zitat von DarkoRatic Beitrag anzeigen
    Jugoslawischer Autokrat

    Mir wäre es lieber gewesen wenn Kostunica und die DSS ohne die DOS die Wahlen gewonnen hätte aber man bekommt leider nicht alle im Leben
    Kostunica war doch genauso schlimm wie die DOS Bande, die 2000er Regierung hat nicht viel weniger den Staat und das Volk beklaut als Milosevic 90er Bande, nur das die keine Diktatoren waren. Ich will nciht sagen das es unter SNS kein Klau gibt, aber zumindest nicht unter der Staatsspitze, die unter direkter Kontrolle von Vucic sind.
    Vater der Balkanforen

  10. #9
    Milosevic hat die BRJ mit seinen Verfassungsänderungen an der Jugoslawischen Verfassung + dem Artikel 135 aus der Serbischen Verfassung von 1990 - 2006 kaputt gemacht
    Дух Савезне Републике Југославије је јединство Републике Србије и Републике Црне Горе.

  11. #10
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Er war einer von uns
    Er war ein Ujo?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •