Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Cetinje - Lovćen Nationalpark - Njeguši

  1. #11
    Schlimmer als Cobra Avatar von Vatrena
    Registriert seit
    Oct 2017

    Beiträge
    2,776
    Thanked: 1666
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Das lässt sich eigentlich ziemlich einfach erklären. Cetinje war einst ein Ort (geografisch heute logischerweise immer noch) im zentralen Teil Montenegros, hoch in den Bergen, dass vor nicht-orthodoxem Einfluss geschützt war. Zu der Zeit war Montenegro ein kleines Gebiet um Lovcen und da die Bedrohung durch die osmanischen Invasoren deutlich spürbar war, entwickelte sich in Cetinje das stärkste Zugehörigkeitsgefühl zum Serbentum, mehr als beispielsweise in Kragujevac oder anderswo. Cetinje als Hauptstadt des serbischen Staates und Sitz der serbischen Dynastie Petrovic wird zu einem wichtigen Ort für das gesamte serbische Volk. Nach der Vereinigung und Vertreibung von König Nikola verliert Cetinje den Status eines wichtigen kulturellen, theokratischen und staatlichen Zentrum der Serben.

    Dies trägt zusätzlich dazu bei, dass Podgorica zur Hauptstadt wird. Das heutige Cetinje ist sich der historischen Bedeutung seiner Stadt bewusst, ist sich jedoch dessen auch im Klaren, dass diese Bedeutung derzeit fehlt. Dies verursacht ein Gefühl des Betrugs und somit ein Hassgefühl auf die diejenigen, die glauben, sie getäuscht zu haben - das gesamte Serbentum (die einstigen Zentren des Serbentums waren auch vor langer Zeit Skopje, Prizren oder Kragujevac).

    Vor nicht all zu langer Zeit, im Jahr 1992 beispielsweise war Cetinje noch eine Hochburg von Momir Bulatovic, enger Verbündeter Milosevics und nicht die Partei der Liberalen Bündnisses Montenegros von Slavko Perovic, quasi der moderne Vater der heutigen Montenegriner der die Spaltung am meisten vorangetrieben und die Weichen gestellt hat.
    Slavko Perovic war vollkommen bedeutungslos, er sammelte eine Handvoll Anhänger um sich, von jeher.
    Die Spaltung trieb milo djukanovic voran, durch Betrug, Erpressung.und Verrat.
    Selbst perovic distanzierte sich von ihm.

  2. #12
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Slavko Perovic war vollkommen bedeutungslos, er sammelte eine Handvoll Anhänger um sich, von jeher.
    Die Spaltung trieb milo djukanovic voran, durch Betrug, Erpressung.und Verrat.
    Selbst perovic distanzierte sich von ihm.
    Slazem se. Ja mislim, da bi Crna Gora sa Liberalima na celu drzave za srpsku populaciju bila mnogo nepovoljnija za zivot i opstanak, nego Crna Gora pod Djukanovicem, koliko god tesko danas izgledala situacija. Liberali su na istorijskoj liniji Savica Stedimlije, Sekule Drljevica i Veljka Mijatovica, a znamo dobro koju su oni politiku zamisljali i odakle su korjeni. Naravno da Perovic i njegova stranka nisu mogli ispravno prihvatiti Zelenase i Bjelase, koji su i jedni i drugi bili srpske nacionalne orijentacije. A ono sto je zaista zanimljivo, da je ideologija Liberalnog Saveza mogla ostvariti sponu samo sa idejama nekolicine ljudi koji su se krili iza marksizma, a bili su nastavljaci pravasko-frankovackih niti, a npr. Rotkovic, Nikcevic ili Jevrem su bili izrazito prohrvatsko nastrojeni politicari, koji su spone sa politickim Zagrebom izgradili decenijama unazad.

    Naravno da je Djukanovic dobrim djelom preuzeo ideologiju Liberala, ali upravo je Peroviceva stranka na crnogorsku politicku scenu uvela zagovaranje crnogorskog jezika, latinicu i crnogorske ratne zastave crvene boje kako bi ih stavili nasuprot srpskoj trobojci. Ja se jos dobrom sjecam tekstova tog pomenutog Jevrema Brkovica koji je kao jedan od osnivaca Liberalnog Saveza pisao srbofobne tekstove da je Sveti Sava preteca srpskog fasizma i jos mnogo toga. Ma da nema danas neke posebno velike razlike medju njima i Djukanovicem. Kako tvoji u Crnoj Gori gledaju na sve to i sta misle u kojem smjeru to sve vodi?
    Geändert von Dinarski-Vuk (26.08.2019 um 21:24 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •