Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Bahnreisen am Balkan

  1. #21
    Banned
    Registriert seit
    Oct 2017

    Beiträge
    7,945
    Thanked: 3715
    Inzwischen weiß ich fast so viel über Bahnfahren wie über IT

  2. Das folgende Mitglied bedankt sich bei BlackJack für diesen Post:

    D.Hans (03.04.2018)

  3. #22
    Jugo-Cobra Avatar von beba
    Registriert seit
    Nov 2017

    Beiträge
    5,994
    Thanked: 2895
    wie sie sich da auf dem einen Pic vorsichtig rauslehnen und runterschauen um zu sehen, ob es eh noch hält hahahahaha

    und manchmal liegt der Zug richtig in der Kurve, aber bei max. 20 km/h ...
    bzw. du weißt nicht, ob die "Schieflage" von der Trasse kommt, weil sich bereits alles verschoben hat....
    "τὸ ἀδικεῖν τοῦ ἀδικεῖσθαι κάκιον" Πλάτων

    es wird nach symphatie verwarnt dat is kla. aber scheiss drauf die verwarnungen haben so oder so keinen wert hehe sie sollen nur zeigen das man nicht "brav" war montesori-behinderten style. @ Baresco

  4. Die folgenden 3 Mitglieder bedanken sich bei beba für diesen Post:

    BlackJack (03.04.2018), D.Hans (03.04.2018), snowflake (04.04.2018)

  5. #23
    Zitat Zitat von beba Beitrag anzeigen
    wie sie sich da auf dem einen Pic vorsichtig rauslehnen und runterschauen um zu sehen, ob es eh noch hält hahahahaha

    und manchmal liegt der Zug richtig in der Kurve, aber bei max. 20 km/h ...
    bzw. du weißt nicht, ob die "Schieflage" von der Trasse kommt, weil sich bereits alles verschoben hat....
    Die Trasse ist tatsächlich in einigen Kurven soweit überhöht, dass der Zug dort nicht halten könnte, ohne aus den Schienen zu springen. Und tlw. sind die Oberleitungsmasten so schief wie auf dem letzten Bild, da sonst einfach keine andere Befestigungsmöglichkeit gefunden werden konnte. Auf der Bergseite war das aufgrund der Lawinengefahr oft nicht möglich.

  6. Die folgenden 2 Mitglieder bedanken sich bei D.Hans für diesen Post:

    beba (13.06.2018), snowflake (04.04.2018)

  7. #24
    Nicht gerade am Balkan aber Richtung Wien (also doch Balkan): Gestern hatten wir eine nette Gruppe am Autoreisezug. Ich hab mich ein wenig darum gekümmert...
    https://www.facebook.com/unsereOEBB/...1544487874970/
    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, „wo kämen wir hin“, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  8. Das folgende Mitglied bedankt sich bei D.Hans für diesen Post:

    beba (13.06.2018)

  9. #25
    Junior Member
    Registriert seit
    Nov 2017

    Beiträge
    680
    Thanked: 190
    Es fährt jetzt wieder ein Zug von Sarajevo bis nach bihac

  10. #26
    Zitat Zitat von samoti Beitrag anzeigen
    Es fährt jetzt wieder ein Zug von Sarajevo bis nach bihac
    Es gibt Gesprächen mit ŽFBH und den Infrastrukturen der angrenzenden Länder eine internationale Zulassung der 2005 gelieferten Talgo-Züge zu erreichen. Diese blieben ja als nagelneue Garnituren vorerst einmal 5 Jahre abgestellt, weil niemand damit umgehen konnte und man eigentlich gar keine Verwendung dafür hatte. Inoffiziell deshalb, weil man sich nicht einmal den Betrieb der neuen Züge leisten konnte.
    Ziel ist es jedenfalls diese Züge für eine Direktverbindung Sarajevo – Wien zu bekommen und damit BiH am Schienenweg wieder einigermaßen an Europa an zu binden.
    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, „wo kämen wir hin“, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  11. Das folgende Mitglied bedankt sich bei D.Hans für diesen Post:

    Mühlhiasl (07.07.2018)

  12. #27
    Neues im Bahn-Knoten Belgrad

    Nachdem nun seit nicht mal einem Monat (1. Juli 2018) der Verkehr in Belgrad mit Ausnahme der Autozüge sämtlich vom Bahnhof Beograd Centar in Prokop abfährt und der bisherige zentrumsnahe Hauptbahnhof Beograd Glavna damit stillgelegt wurde, gibt es ab dem 25.7.2018 bereits wieder Änderungen, die bis April 2019 andauern werden. Der Grund dafür sind Bauarbeiten "im Rahmen des Aufbaus der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Belgrad und Budapest" auf dem Abschnitt Prokop - Zemun, wo deswegen nur ein Gleis mit vmax 50 km/h befahrbar ist.

    Die Beovoz-Züge der Linie 1 Batajnica - Ovca verkehren fortan nur einmal pro Stunde. Bei der Linie 2 zwischen Resnik und Beograd Centar, die erst am 13. April diesen Jahres eingeführt wurde, fahren die Züge jetzt statt nach Beograd Centar zwischen Resnik und Ovca im Halbstundentakt (man beachte den Fahrplan, der beide Linien mit unterschiedlichen Stationen in einer Tabelle vereint: https://www.busevi.com/red-voznje/li...atajnica-ovca/ ). Damit erhält der am Bahnhof Beograd Centar vorbeiführende Abschnitt Rasp. Dedinje - Rasp. Karađorđev park regulären Personenverkehr. Bemerkenswerterweise sieht man es wohl als wichtiger an, die Leute ins Zentrum zu bringen, als zum abgelegenen neuen Zentralbahnhof - doch den gerade erst abgeklemmten alten Hauptbahnhof wollte man dafür offenbar nicht reaktivieren.

    Im internationalen Eisenbahnverkehr beginnen und enden die Züge von Belgrad nach Sofia (1491/1490) und Thessaloniki (335/334) - ebenfalls wie seit Mitte Juni die Montenegro-Züge - nun am Bahnhof Topčider. Der Saisonzug 1137 zwischen Subotica und Bar, der um 16.45 Uhr von Subotica abfährt, verlässt jetzt bereits um 16.30 Uhr den Bahnhof Subotica Richtung Montenegro.

    Die anderen Züge auf der Schiene Richtung Westen werden teils zum Bahnhof Zemun oder Novi Beograd zurückgezogen oder fahren zeitlich früher von Beograd Centar ab. Das Zugpaar 22900/22907 Niš - Zemun, welches bisher ohne Verkehrshalt zwischen Rakovica und Novi Beograd fuhr und dabei die Strecke Topčider (ohne Halt) - Rasp. Savski Most - Novi Beograd benutzte, wird seitdem zum Bahnhof Beograd Centar als Ziel- und Anfangsbahnhof umgeleitet, womit die Strecke nun ihren Reisezugverkehr verlor.

    Die Züge aus Richtung Zrenjanin, welche bisher am Bahnhof Beograd Dunav begannen oder endeten, tun dies seit dem 1. Juli in Ovca. Bemerkenswerterweise lässt man diese Dieselzüge wegen der Emissionen zwar nicht in den Bahnhof Beograd Centar fahren, jedoch werden ein Teil der Gefahrgut transportierenden Güterzüge, welche bisher um Kalamegdan herum "durch die Stadt" fuhren, nun nachts über Vukov spomenik und damit mitten durch die Stadt hindurch geführt. Vukov spomenik ist die 1995 eröffnete unterirdische Station im Eisenbahnknoten Belgrad, die dank der guten Verknüpfung mit dem Straßenbahnnetz als Hauptstation des Belgrader S-Bahn-Systems Beovoz fungiert und 40 m unter der Erde liegt. Da die Strecke nachts für den Personenverkehr gesperrt sei, sieht Zeleznice Srbije es als unproblematisch an, dort 6-10 Güterzüge pro Tag fahren zu lassen. Zu der beförderten Gefahrgutklasse "RID" zählen, wenngleich selten transportiert, explosive Stoffe, Gase, toxische, infektiöse, radioaktive und ätzende Stoffe ...

    Eine dauerhafte Lösung für den Transport von Gefahrgütern sieht man im in ferner Zukunft geplanten Bau einer 29 km langen Umfahrungstrasse Beli Potok - Vinča - Pančevo. Dieses Projekt einer neuen Donauquerung soll einmal zugleich dem Eisenbahn- und Straßenverkehr dienen.

    Die seit dem letzten Fahrplanwechsel im Dezember 2017 nicht mehr bediente Strecke Pančevo Glavna - Pančevo Vojlovica wurde kürzlich auch wieder bedient, allerdings nur für wenige Tage vom 12. bis 16. Juli mit je einem zusätzlichen Zugpaar von/nach Novi Sad für das Musikfest EXIT.

    Stand: 26 Juli 2018 09:1
    https://www.lok-report.de/news/europ...n-belgrad.html
    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, „wo kämen wir hin“, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
    (Kurt Marti)

  13. Das folgende Mitglied bedankt sich bei D.Hans für diesen Post:

    beba (06.08.2018)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 6 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 6)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •